Häufige Fragen zum Thema Induktion-Adapterplatte

Sie haben Fragen zum Thema Induktion Adapterplatte? Hier finden Sie unsere F.A.Q. s.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Kochplatte wird beim Induktionsherd nicht die Herdplatte erhitzt, um dann die Wärme an den Topf abzugeben. Ein Induktions-Kochfeld funktioniert anders. Hier wirkt hier das Prinzip der Induktion. Dadurch wird mittels eines elektromagnetischen Feldes der Topf selbst erhitzt.

Stellt man einen Induktionsherd an, ohne etwas darauf zu stellen, so erhitzt sich die Platte nicht. Stellt man dann einen geeigneten Topf drauf, so erhitzt sich lediglich der Topf. Nimmt man den heißen Topf wieder von der Platte, so kann es durchaus sein, dass sich die Platte erhitzt hat, da der heiße Topf natürlich auch etwas Hitze an die Platte übertragen hat.

Vorsicht ist auch hier angebracht!

Auf einem Induktionsherd kann man nicht alle Töpfe und Pfannen verwenden.

Beim Induktionsherd wird beim Einschalten ein magnetisches Wechselfeld erzeugt, welches durch die Glasplatte nach oben übertragen wird. Stellt man nun auf das Kochfeld einen Topf aus einem ferromatgnetischen Metall (erkennt man daran, dass diese Materialien magnetisch sind), so wird durch die vom elektrischen Feld induzierten Ströme der Topf erwärmt.

Töpfe aus anderen, nicht ferromatgnetischen Materialien, funktionierendeshalb auf einem Induktionsherd nicht. Dies trifft u.a. für Alupfannen oder Glas und Keramik zu.